Patrick McGinley

Graham Greene hat einmal gesagt: „Eine unglückliche Kindheit ist eine Goldmine für einen Schriftsteller.“
Insofern hatte Patrick McGinley, der 1977 als Sohn irisch-deutscher Eltern in Brüssel geboren wurde, denkbar schlechte Karten für eine Autorenkarriere. Er verbrachte seine äußerst glückliche Kindheit in München, wo er die Europäische Schule besuchte.
Bald entdeckte er seine Liebe zum Film, angeheizt durch wöchentliche Pilgerfahrten zu den Bavaria Filmstudios. Nach seinem Abi stieg er in ein Flugzeug nach New York und erfüllte sich 1997 seinen größten Traum: ein Filmstudium an der Tisch School of the Arts. Es folgten vier aufregende Jahre. Im Sommer 2001 schloss er sein Studium ab und kehrte nach Deutschland zurück.
Seither arbeitete er in allen Bereichen der Filmproduktion, zuletzt als Cutter für eine Münchner Produktionsfirma. Nebenher entdeckte er seine Leidenschaft für das Schreiben, es entstanden hauptsächlich Drehbücher.
Eines Tages hatte er eine Idee und wollte sie gerade in Form eines Drehbuchs niederschreiben, als die Idee ihn auf die Schulter tippte.
„Was ist denn?“, fragte er.
„Ich bin kein Drehbuch“, sagte die Idee.
„Was bist du denn dann?“
„Ich bin ein Roman.“
Patrick nickte. „Okay!“, löschte die Zeile AUSSEN. BAUERNHOF – TAG und fing von vorne an.
Das Ergebnis ist der Thriller „Das Bootshaus“.

www.patrick-mcginley.com/